Ernährungsberater werden – Alle Infos zur Ausbildung

Wenn Sie Ernährungsberater werden, stehen im Mittelpunkt ihrer Arbeit die Aufklärungsarbeit, sowie der ganzheitliche Aspekt. Analysen, Motivation, Ernährung und Sport sind der Wegweiser eines gesunden Lebens. Schon die Anamnese des Kunden gibt Aufschluss über die Therapie und Verbesserungsvorschläge. Wenn Sie  das Ernährungsberatung Studium abgeschlossen haben, verdienen Sie an Vertrauen und sind ein wichtiger Ratgeber. Es ist ein oft langer und steiniger Weg, der von beiden Seiten bewältigt werden muss.

Diejenigen, die Ernährungsberater werden, haben sehr gute Zukunftsperspektiven. Wer neugierig und wissenshungrig ist, dem öffnen sich Tür und Tor im Gesundheitswesen. Eine Option vielleicht gerade für Sie, mit der Leidenschaft für gesundes Essen und einer gesunden Lebenseinstellung. Vielen Menschen fällt es schwer, eingefahrene Strukturen und Gewohnheiten zu ändern, leider zu Lasten der Gesundheit. Die Zivilisationskrankheiten schreiten unbemerkt voran, angefangen von Kleinkindern bis hin ins hohe Alter. Unsere Gesellschaft gilt als fettleibig und krank. Jeder Sechste ist mittlerweile davon betroffen. Die Krankheitsbilder reichen von Diabetes, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Beschwerden, bis hin zu Gelenkerkrankungen.

Eine Ausbildung zum Ernährungsberater – gute Zukunftsperspektiven

ernährungsberater werdenWarum sollten gerade Sie Ernährungsberater werden? Ganz einfach. Wenn Sie Fingerspitzengefühl für ihre Mitmenschen haben, Einfühlungsvermögen, aber auch durchsetzungsstark sind, dann haben Sie das Know-how dafür. Gesundheitsfragen und Ernährungsprobleme, eine weitschichtige Materie, die mit Herz und Verstand ausgeführt werden soll. Der Ernährungsberater wird oft als Frauenberuf angesehen. Da Frauen ein sanftes Händchen und Feingefühl vermitteln.

Ein eigenständiger Beruf, der nicht wie gedacht zu den Heilberufen zählt, sondern ein Handwerksberuf ist. Um eine Ausbildung zum Ernährungsberater beginnen zu können, ist der mittlere Bildungsweg notwendig. Für naturkundlich interessierte Menschen bietet dieser Berufszweig eine ganzheitliche Ausbildung. Da Ernährung und Gesundheit nah beieinander liegen, werden diese Gesichtspunkte mit hohem Niveau erlernt und verinnerlicht.
Sie als Ernährungsberater studieren und verinnerlichen mit jeder Phase ihres Körpers. Der Lernplan und die Entwicklungsmöglichkeiten, die Anatomie, sowie die Nährstoffanalyse werden thematisiert.

Folgende Ausbildungsinhalte werden gelernt:

  • Perspektiven und Berufsbild
  • Die Funktion und Aufbau der Nährstoffe
  • Anatomie und Physiologie
  • Verdauung
  • Lebensmittelrecht
  • Lebensmitteltoxikologie
  • Gruppen der Lebensmittel
  • Nach der DGE die vollwertige Ernährung

Die Dauer des Lehrgangs zur Ernährungsberater im Fernstudium beträgt ca. 15 Monate. Hierbei beträgt der Zeitanspruch wöchentlich 8 Stunden. Je nach Zeit können Sie den Lehrgang beschleunigen oder maximal um 9 Monate überschreiten. Beachten Sie bitte, dass die Zeiten von Anbieter zu Anbieter variieren können. Sie haben als angehender Ernährungsberater also genügend Zeit sich vorzubereiten.

Ihr Arbeitsmaterial sind Nachschlagewerke für Nährstofftabellen und Studienhefe. Die Seminare beschäftigen sich mit den Themen der Ernährungsrichtlinien nach (DGE) und der Ernährungsberatung. Des weiteren stehen zwei Seminare à 20 Stunden an. Ihr dann erfolgreicher Abschluss als Ernährungsberater, wird mit einem Abschlusszeugnis der „Ernährungsberatung“ bestätigt. Dieser kann auch in englischer Sprache als Certificate ausgestellt werden. Nun ist der Weg frei für das Ernährungsberater Gehalt. Dieses ist mit mehr Erfahrung, immer steigerungsfähig.
Warum ein Fernstudium? Es bietet eine Agglomeration an Vorteilen. Sie lernen von Zuhause aus, nach ihren eigenen Zeitvorgaben ohne Druck und Hektik. Ihr Ziel ist es Ernährungsberater zu werden. Mit guten finanziellen Aufstiegsmöglichkeiten. Viele Menschen haben auch das Fernstudium nebenbei als Umschulung gemeistert, um ihren Beruf zu wechseln.

Sie erhalten:

Einblicke in das tiefe Wissen der Naturheilkunde. Hierbei treffen alte Traditionen mit neuem Wissen aufeinander.
Fundierte Bildung auf dem Gebiet der Ernährungsheilkunde in dem Bereich Ernährungs- und Gesundheitsberater.
Die Gesundheitslehre mit ganzheitlichem Aspekt
Ein anspruchsvoller nach AZAV zertifiziertem Fernlehrgang und zu 100% förderungsfähig, durch den Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit. Ausführliche Infos erhalten Sie unter 0800 / 123 44 77. Hier können sie über die Ernährungsberater Ausbildung alle wertvollen Tipps erhalten und bekommen Antworten auf ihre Fragen.

Kostenlose Info-Broschüren gibt es bei diesen Anbietern:

BTB Ernährungsberater Die BTB existiert seit 1985 und bietet den Studenten viele Fördermöglichkeiten. Man kann zu jeder Zeit mit dem Fernstudium beginnen und bei diesem Anbieter wird ein Probestudium und Gratis Probelektionen geboten.

zur Homepage

Infomaterial anfordern
SGD Ernährungsberater Die SGD besteht schon seit 1948 und bietet über 200 aktuelle Fernkurse. Auch hier gibt es Gratis Probelektionen und ein Probestudium.

zur Homepage

Infomaterial anfordern
ILS Ernährungsberater Die ILS besteht seit dem Jahr 1977 und bietet über 200 aktuelle Fernkurse. Gratis Probelektionen und ein Probestudium sind auch möglich.

zur Homepage

Infomaterial anfordern
HAF ErnährungsberaterDie Hamburger Akademie existiert seit 1969. Hier kann man über 180 Fernkurse nutzen und kann auch Probelektionen nutzen. Auch hier wird das Probestudium angeboten.

zur Homepage

Infomaterial anfordern
Fernakademie für Erwachsenbildung ErnährungsberaterDie Fernakademie für Erwachsenenbildung kann man seit 1989 nutzen mit über 170 aktuellen Fernkursen. Auch hier gibt es Gratis Probelektionen und auf Wunsch ein Probestudium.

zur Homepage

Infomaterial anfordern
Paracelsusschulen ErnährungsberaterDie Paracelsus Heilpraktiker-Schulen sind seit 40 Jahren in Europa das Ausbildungsinstitut Nr. 1 für Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Tierheilpraktiker, Osteopathen und Psychologische Berater. Seit kurzem wird hier die Ausbildung zum Ernährungsberater angeboten.

zur Homepage

Infomaterial anfordern


Ernährungsberater werden ist eine Art Berufung, den man mit allen Sinnen wahrnehmen muss. Nur so können Sie sich auf ihr Gegenüber auch einlassen. Das Ernährungsberater Gehalt ist hier nicht immer der ausschlaggebende Punkt. Denn jeder Kunde ist wie sein Anliegen ein Unikat und benötigt eine individuelle Therapie und ein offenes Ohr. Man ist auch in gewisser Weise Psychologe. Denn viele Probleme haben sich bereits manifestiert. Gewichtsprobleme sind nicht nur körperlich, sondern auch seelisch.

Ernährungsberater werden – ein Beruf mit breitem Spektrum

Ihr Wissen ist gefragt. Denn diese Berufssparte Ernährungsberater bringt ein weites Tätigkeitsfeld mit sich. Apotheken, Arztpraxen, Reha- und Pflegeeinrichtungen, Kliniken, Fitnessstudios aber auch in Schulen, ist ihre Kompetenz begehrt. Sie informieren über die Grundsätze der Ernährungslehre und deren Zubereitung. Denn die Zusammenhänge von Nahrung und Gesundheit stehen im Mittelpunkt. Ob Einzelgespräche oder auch Gruppen, Sie geben Tipps und Hilfestellung für einen langfristigen Erfolg. Die biochemischen und physikalischen Vorgänge, sowie die allergologischen Verknüpfungen werden erklärt. Zubereitung, die Struktur und der Aufbau der Lebensmittel und das daraus resultierende Körperbewusstsein, werden an die Kunden näher gebracht. Auch besondere Lebenssituationen wie, Schwangere und Sportler fallen in ihr Gebiet. Nicht zu vergessen, Sie erstellen als Ernährungsberater Diätpläne und ernährungsmedizinische Maßnahmen. Diese in Eigenverantwortung und mit besten Gewissen.

Ein Allgemeinwissen über den Körper, den Körperbau, Stoffwechsel, Atemwege, menschliche Zellen, der Organe und des Blutkreislaufes, gehen ihnen in Fleisch und Blut über. Daraus ersehen Sie, ob Mangelerscheinungen an bestimmten Nährstoffen aufgetreten sind. Das sollten Sie als Ernährungsberater in ihrem täglichen Repertoire mitbringen. Denn hieraus können Sie einen wirkungsvollen Diätplan bzw. eine Essensumstellung erstellen.

Der Ernährungsberater sollte auch wissen, Lebensmittel haben einen negativen Effekt und diese dem Kunden veranschaulichen. Denn der Stoffwechsel, der Metabolismus, ist verantwortlich für die Gewichtszunahme. Was ist zu vermeiden und was ist erlaubt. Pflanzliche wie tierische Lebensmittel und deren Inhaltsstoffe werden erörtert. Die richtige Balance zu finden, ist der entscheidende Aspekt.

Welchen Einfluss haben Produkte aus dem ökologischen Anbau? Halten sie ihr Versprechen und wirken sie sich wirklich positiv auf den Organismus aus? Welche Vorteile haben sie? Der Ernährungsberater muss die Vorteile herausarbeiten. Denn hochwertige Biolebensmittel tragen zum Wohlbefinden bei. Eine Ernährungsanalyse gibt dem Kunden einen Wegweiser, was darf ich essen. Diese Richtlinien werden von ihnen kontrolliert. Denn nur so halten sich ihre Kunden auch an die gewünschten Vorgaben.

Besonders wichtig, Sie müssen sich mit der Lebensmittelkennzeichnung auskennen. Was bedeuten Abkürzungen oder Namen. Was versteckt sich hinter den Bezeichnungen. Auch hier sind Sie als Ernährungsberater werden gefragt.

Nahrungsmittelallergien, was benötigen Schwangere oder Sportler? Senioren verstoffwechseln langsamer als junge Menschen. Fragen die täglich auf Sie zukommen können und die beantwortet werden möchten.

Denn gerade Allergien sind ein Thema der Zeit. Sie treten vermehrt durch Umwelteinflüsse oder falsche und einseitige Ernährung auf. Ein nicht einfacher Weg, der aber mit Hintergrundwissen in die richtigen Bahnen gelenkt werden kann. All das gehört zum breiten Wissen der Ernährungsberater.

Voraussetzungen zum Ernährungsberater werden

Ein ausschlaggebendes Kriterium ist der Realschulabschluss. Ist dieser nicht vorhanden, sollte ein vergleichbarer Abschluss nachgewiesen werden können. Das Mindestalter von 18 Jahren muss auch erreicht sein. Ein Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich, sind Erfahrungen im diätischen und medizinischen Bereich. Aber auch als Laie, können Sie den Beruf der Ernährungsberater antreten. Nicht desto trotz sollten ihnen Naturheilkunde und eine gesunde Ernährung nicht fremd sein. Nur so kann der Beruf mit Liebe und Feingefühl ausgeführt werden. Denn die Überzeugungskraft muss aus ihnen sprechen. Der Ernährungsberater wird mit zunehmender Berufspraxis finanziell aufsteigen.

Gesundes Abnehmen, alternative Ernährungsformen und deren Vor- und Nachteile, Einflussfaktoren auf das Ernährungsverhalten, sowie Symptome und Folgen bei ernährungsbedingten Krankheiten. All diese Punkte sollten ihnen als Ernährungsberater vertraut und sein.

Berufsaussichten Ernährungsberater werden

Die Aussichten sind vielfältig und sehr ansprechend. Denn sie können in einer Beraterfunktion tätig werden. Somit kann der Ernährungsberater im Lohnsegment aufsteigen. In Fitnessstudios, Wellnesseinrichtungen, Sportvereinen, Reformhäuser oder Naturkostläden, Volkshochschulen (evtl. als Dozent), Altenheimen, oder in Schulen als besuchender Lehrer. Hier ist der Ernährungsberater einsatzbereit.

Auch im Angestelltenverhältnis in Beratungsstellen der Gesundheitsbranchen oder bei Versicherungen, sind Sie gefragt. Hier kann der Ernährungsberater mit gutem Gehalt einsteigen.

Sie können sich auch mit ihrem Wissen selbstständig machen. Ein selbstsicheres Auftreten und ihr Können sind wichtig, um einen Kundenstamm aufzubauen. Denn Mundpropaganda ist die billigste und effektivste Werbung. Sie sind ihr eigener Chef, tragen aber auch in allen Bereichen, die eigene Verantwortung. Sie als Ernährungsberater können nach gewisser Zeit, eine finanzielle Unabhängigkeit erreichen.

Ernährungsberater Gehalt – wie hoch ist der Verdienst?

Wie hoch das Gehalt ist, hängt von ihrer Qualifikation ab. Aber auch von welchem Bundesland aus sie arbeiten. Im Durchschnitt wird von 2.100 € brutto ausgegangen. Hier eine kleine Übersicht:

 

Baden-Württemberg / Bayern 1.750 € / 2.700 €
Berlin / Brandenburg 1.500 € / 1.400 €
Bremen / Hamburg 1.750 € / 1.500 €
Hessen 1.800 €
Mecklenburg-Vorpommern 1.500 €
Niedersachsen 3.600 €
Nordrhein-Westfalen 2.100 €
Reinland-Pfalz / Saarland beide 2.000 €
Sachsen / Sachsen-Anhalt 1.950 € / 1.500 €
Schleswig Holstein 1.800 €
Thüringen 1.600 €

Wenn sie auf Honorarbasis arbeiten möchten, können Sie ihren Stundensatz selbst festlegen. Dabei haben Sie eine freie Einteilung in ihrem Zeitmanagement. Sie als Ernährungsberater können sich aussuchen, ob fest angestellt oder freiberuflich. Beide Varianten haben durchaus ihre Vorteile.

Die Quintessenz daraus

In unserer heutigen schnelllebigen Zeit, bleibt unsere Gesundheit oft auf der Strecke. Sie als Ernährungsberater werden nicht nur ihren Obolus bekommen, sondern auch das Vertrauen ihrer geschätzten Kunden. Denn diese legen ihre Gesundheit, in Ihre Hände. Die vorangegangene Ernährungsberater Ausbildung gibt ihnen den Rückhalt, das Richtige zu tun. Ein sehr interessanter und vielseitiger Beruf mit Aufstiegsmöglichkeiten.
Naturheilkunde, das Verstehen der ganzheitlichen Heilung und die Psyche vereinen sich zu einer Synergie. Genau das ist ihr tägliches Spektrum. Menschen zu helfen und den Weg in ein beschwerdefreies Leben zu ermöglichen. Im Vorfeld wie in der Akutsituation, ist der Ernährungsberater ein Begleiter, um den richtigen Rhythmus zu finden.

TIPP: Ernährungsberater für Hunde

Wenn Sie auch gerne mit Hunden zusammen arbeiten möchten, dann ist auch eine Ausbildung als Ernährungsberater für Hunde sinnvoll. Informieren Sie sich einfach hier.

Infomaterial anfordern